Machen Sie es sich bitte UNbequem

Machen Sie es sich bitte UNbequem

Machen Sie es sich bitte unbequem

Wie schön kuschelig ist es doch in der Komfortzone. In der gewohnten und behüteten Umgebung, wo uns nichts passieren kann. Wo wir alles so machen, wie immer und wir auch immer die gleichen Ergebnisse erzielen. Keine bösen Überraschungen, wenig Kraftaufwand. Dabei hat jeder Mensch seine eigene, individuelle Komfortzone. Was für den einen schon eine große Anstrengung ist, meistert der andere mit links. Das Überschreiten unserer Komfortzonen erkennen wir immer dran, dass wir ein mulmiges Gefühl haben. Zum Beispiel, wenn wir einen schwierigen Kunden anrufen müssen oder, wenn wir nach einem Seminar unsere Arbeitsweise ändern. Meiner Erfahrung nach trägt das Verlassen der eigenen Komfortzone wesentlich zur persönlichen Entwicklung bei und ist eine wesentliche Voraussetzung für dauerhaften Erfolg.

Die eigenen Grenzen überwinden

Es kann äußerst bereichernd sein, die eigene Komfortzone zu überschreiben und sich damit auseinanderzusetzen. Oft genügt schon eine kleine Veränderung, um das Leben lebenswerter zu gestalten und die persönliche Reife zu fördern.  Es muss gar nichts Großartiges sein. Wenn Sie allerdings ein großes Ziel verfolgen, dann teilen Sie es einfach in kleine Etappen. Aber machen Sie sich auf Richtung Ziel und entscheiden Sie sich für Wachstum.

Wer nicht wächst, verharrt auf seinem Niveau. Aber die Rahmenbedingungen ändern sich ständig und irgendwann merken wir, dass unser Geschäft und unsere Persönlichkeit stagnieren. Man sieht die  Dinge immer im selben Licht, man macht die Dinge immer gleich, weil man sich ja auskennt und Erfahrung hat. Aber je breiter wir denken, desto mehr sind wir in der Lage, ein Problem aus verschiedensten Blickwinkel zu betrachten und zu lösen. Dafür müssen wir kontinuierlich wachsen und das bedeutet, dass wir uns das Leben unbequem machen müssen. Und am besten machen wir das dann, wenn alles wie am Schnürchen läuft und nicht erst dann, wenn es schon höchste Eisenbahn ist.

Fünf Bereiche, die Sie regelmäßig hinterfragen sollten:

Ihre Arbeitsweise:

Unsere Art etwas zu tun, hat sich in vielen Berufsjahren eingeschliffen. Wir haben das mühsam gelernt, verfeinert und professionalisiert. Darauf sind wir stolz. Vielleicht ist es längst an der Zeit, dieses ewige Abspulen von Routine zu überdenken. Fragen Sie sich regelmäßig, ob Sie das gleiche Ergebnis nicht viel leichter und besser auf eine andere Art erreichen könnten. Wann haben Sie beispielsweise Ihr Verkaufsgespräch überarbeitet oder Ihre Preisverhandlungsstrategie überdacht? Und wie sieht es mit Ihren Akquise-Strategien aus? Nützen Sie bereits die vielen Möglichkeiten von Social Media? Wann haben Sie zuletzt Ihr Xing oder LinkedIn Profil aktualisiert?

Ihr Einsatzgebiet:

Sie beliefern bisher ausschließlich Kunden in der Region?  Warum sollten Sie nicht auch in anderen Regionen tätig sein?  Wieso nicht auch im angrenzenden Ausland oder auch in den USA? Sie sprechen nicht die Sprache? Nun, dann denken Sie über Handelspartner nach.
Wir leben in einer globalisierten Welt, und die Vernetzung nimmt stetig weiter zu. Machen Sie es sich unbequem und erobern Sie ganz neue Regionen. Sie werden dadurch wachsen und neue Märkte erobern.

Ihr Umfeld, Ihre Zielgruppe

Sie kennen sich im Bereich IT-Infrastruktur gut aus? Sie wissen, wie die IT-Verantwortlichen dort ticken und was die aktuellen Themen sind? Sie fühlen sich in diesem Umfeld wohl, weil Sie genau wissen, wie sie welche Themen ansprechen müssen? Dann ist es an der Zeit, sich zu verändern, um zu wachsen: Sprechen Sie doch mal dem Controlling-Leiter an. Welche Ideen haben Sie, um die IT günstiger zu betreiben. Sprechen Sie mit den Fachabteilungen. Bringen Sie Ideen ein, wie durch eine gute Dokumentenlenkung die Prozesse schneller ablaufen.  Welche Bereiche machen gerade Veränderungen durch? Stichwort Datenschutz. Wo können Sie helfen? Sie haben keine Ahnung davon? Nun, dann machen Sie sich schlau und gehen es auf Ihre Art und Weise an.

Ihre Spezialisierung

Sie sind als Makler Spezialist für das Thema betriebliche Altersvorsorge? Dann ist jetzt die Zeit gekommen, Ihr Portfolio zu erweitern.  Welche Probleme haben Ihre Kunden im Bereich der Mitarbeiter-Bindung oder im Bereich der Abfertigungen? Nützen Sie Ihren messerscharfen Verstand, und entwerfen Sie ein Modell des Problems und wie Sie es lösen können. Sie brauchen dazu nicht unbedingt Vorkenntnisse und auch keine Erfahrung, um einen riesigen Mehrwert für Ihren Kunden zu erbringen.  Lesen Sie sich einfach in das Thema ein,  besuchen Sie Seminare, machen Sie sich schlau. Was Sie brauchen, ist Mut und Fleiß. Wachsen Sie auch in diese Richtung, und suchen Sie nach Synergien oder den richtigen Partnern.

Ihr Netzwerk

Die Vernetzung durch das Internet (Website, Webshop, Social Media …) ermöglicht es, dauerhaft und ortsunabhängig mit seinen Kunden zu kommunizieren. Dabei lernt man Kunden besser kennen und es können individuelle, für Kunden maßgeschneiderte Angebote übermittelt werden. Ein gutes CRM System ermöglicht es Ihnen, Ihre Kunden gezielt über neue Produkte und Ideen zu informieren. Wie häufig senden Sie wertvolle Infos an Ihre Kunden, um sich als Experte zu profilieren? Achten Sie darauf, dass Ihr Netzwerk kontinuierlich wächst. Erstellen Sie einen Blog oder eine spezielle Xing- und Facebook-Gruppe. Die Möglichkeiten sind heute so vielfältig wie nie zuvor.

Autor: Telenova-Digital
Bilder: ©Adobe Stock

Hinterlasse ein Kommentar

Add a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Shopping Basket